DEUTSCHENGLISHFRANÇAIS
Je länger ich diesen Blog schreibe, desto stärker fällt mir auf, dass ich gewisse „Regeln“, die ich selbst für mich festgestellt habe, ständig breche. Ich kann natürlich anziehen, was auch immer ich möchte, so viel steht fest. Aber denke ich an gewisse Blogposts zurück, erinnere ich mich an Sätze, wie „Ich mag nur schwarze Jeans.“ oder „Beige trage ich nicht.“. Hier könnte sich auch noch eine frühere Meinung über spitze Stiefeletten mit flachem Pfennigabsatz einreihen, da ich diese bis vor gefühlten fünf Minuten ebenfalls abgelehnt habe. Doch es kommt, wie es kommt und glücklicherweise muss ich mir für meine modischen Entscheidungen vor keinem Gericht dieser Welt rechtfertigen. Und so werde ich wohl weiterhin Regeln für mich aufstellen, die ich dann in den nächsten paar Wochen und Monaten brechen werde. Und genau dann werde ich mir so ein Blue Jeans-beigefarbene Faux Fur Jacke-Pointed-Mini-Heel-Stiefelette-Outfit anziehen, damit durch die Straßen stolzieren und still und leise bei mir denken: „Yeah, Baby.“!
The longer I write this blog, the more I understand how I break my own developed rules regarding my look. Of course, I can wear what ever I want to but when I remember some of my posts, I also remember some sentences like „I only go for black jeans.“ or „I don’t wear beige.“. Another one could be „I do not wear pointed booties with mini stiletto heels.“. Luckily, I don’t have to justify myself for that and this is why I will continue to wear these blue jeans-beige faux fur coat-pointed stiletto booties-outfits my past-me would’ve never thought of.
Depuis que j’écris mes article sur ce blog, il devient de plus en plus remarquable, que je casse beaucoup de mes „règles“ de mode, que j’ai imposé pour mon stil. Il est claire, que je peux mettre ce que je veux, mais quand je pense à quelques articles, dans lesquels il y’a des phrases comme „J’aime uniquement des jeans noirs.“ ou „Je ne porte pas de choses beiges.“. Des bottines pointus avec un talon aiguille font aussi partis de ce groupe de phrases. Heureusement, il ne faut pas se justifier pour ses vêtements. Comme ça je vais continuer de porter des vêtements, desquels mon passé-moi pensait de ne jamais les mettre.