Let’s make Instagram great again.

DEUTSCHENGLISH

Die letzte Woche war scheinbar wieder nicht allzu viel los bei Instagram. Also. Prinzipiell ging es heiß her, aber leider nicht im Positiven.

Ich habe mich bislang immer ziemlich zurückgehalten, was Hate gegenüber neuen, kleinen Bloggern von großen, alten Bloggern angeht, so langsam nimmt dies allerdings eine Form an, über die ich nur noch lachen kann. Dazu wird am Wochenende eine Kolumne folgen. Warum ich dies hier allerdings erwähne, ist der Punkt, dass die Benachteiligung kleinerer Accounts auch in einen wieder neuen Instagram-Logarithmus eingeflossen ist. Was die Folge davon ist? Weniger Likes und weniger Kommentare, allgemein weniger Traffic auf dem eigenen Profil. Warum mir das wichtig ist und warum ich so versessen auf Likes bin? Bin ich nicht. Die Likes an sich interessieren mich nicht so, allerdings bedeuten mehr Likes auch mehr Sichtbarkeit. Die wiederum ist sehr wichtig. Du kannst das schönste und tollste und folgenswerteste Profil der Welt haben, sieht dich keiner, ist es nichts wert. Und so ist dieser Struggle für Neulinge und Micro-Influencer, wie man meinen derzeitigen Status nennt, unglaublich real.

Rumweinen, wie viele andere, vor allem, große und erfolgreiche Blogger, möchte ich allerdings nicht, es geht hier lediglich um den informativen Wert für euch. Ich habe mir diesen Weg ausgesucht und werde aus jedem mir in den Weg gelegten Stein diesen famosen Steinmenschen bauen, von dem die Frau beim Familienduell einst sprach.

Am Montag ist endlich meine wundervolle Cult Gaia angekommen, die ihr schon im letzten Fashion-Beitrag begutachten durftet. Ich hoffe, sie gefällt euch, da ich diese jetzt sehr oft bei mir tragen werde. Bis auf ein Mittagessen mit meinem Bruder am Dienstag, war der Rest der Woche sehr ruhig. Ich habe viel gearbeitet und erledigt, habe mich in meine alte-neue Trainingsroutine eingefunden und auf das Wochenende gewartet. Hier haben Robi und ich nämlich mal ganz verrückt auch Wochenende gemacht. Keine Arbeit, nicht mal Emails. Einfach nur wir zwei und Wilma und mal ein paar Andere und gutes Essen, unsere Couch und Netflix. Wir waren frühstücken und Robi hatte das beste Grilled Cheese Sandwich der Welt, wir waren Eis essen bei Hokey Pokey, dort gab es Eis mit Karamellstücken so groß wie meine Handfläche. (Holy Guacamoly, was ein Eis! Solltet ihr aus Berlin kommen, solltet ihr dort dringend vorbeischauen, aber lasst euch von den hektischen und fiesen Dränglern nicht wegschieben. Eis ist dort scheinbar Krieg!) Wir haben Burger selbst gemacht und dann nochmal Eis gegessen. Es war grandios.

Leider geht Freizeit ja immer sehr schnell vorbei, weswegen dann auch schon sehr schnell wieder Montag war. Dazu erzähle ich euch dann nächsten Montag mehr. Deal? Deal.

The last week was apparently not too much happening at Instagram. So. In principle there was a lot going on, but in a negative way.

There is a new trend where hating new, small bloggers is a thing for big ones what I never commented so far, but slowly it became something I need to say my opinion about. So about that, there will be published a new column on the weekend. Why I mention this now, is the point that the disadvantage of smaller accounts has also flowed into another new Instagram logarithm. What is the consequence of this? Less likes and fewer comments, generally less traffic on your own profile. Why is this important to me and why I am so obsessed with likes? Well, I’m not. The likes itself aren’t very interesting for me, but more likes also mean more visibility. Which in turn is very important. You can have the most beautiful and the greatest profile in the world everybody would follow, if no one sees it, it isn’t worth a thing. And so this struggle is incredibly real for newcomers and micro-influencers, as my current status is called.

In fact, I do not want to complain like the others, as especially big and successful bloggers a lot these days, the only reason, I’m telling you this right now is the informative value. I have chosen this path and will try my very best to reach my goals and I love every tiny step I am doing.
On Monday finally my wonderful Cult Gaia bag arrived, which you could already see in the last fashion post. I hope you like it because I will carry it with me very often now. Except for a lunch with my brother on Tuesday, the rest of the week was very quiet. I’ve worked a lot and got rid of a lot of points on my to do list, I started into my old-new training routine and waited for the weekend. Here Robi and I have made something crazy and took the weekend off. No work, not even emails. Just the two of us and Wilma and a few others and good food, our couch and netflix. We were eating breakfast and Robi had the best grilled cheese sandwich in the world, we were eating ice cream at Hokey Pokey, where I had ice cream with caramels as big as my palm. (Holy Guacamoly, what an ice cream, if you are in Berlin, you should urgently try it, but don’t let you push away from the hectic bunglers.) We made burgers ourselves and then eaten ice again. It was terrific.

Unfortunately, leisure is always very fast, so Monday came very very soon. So, I’ll tell you more next Monday. Deal? Deal.