This is a little guide how to style your summer pieces when the weather’s a mess.

DEUTSCHENGLISH

Ich hatte ja am Freitag mal wieder angekündigt, dass ein neuer Blogpost online kommen wird, der aber gar nicht kam. Also noch nicht. Denn er kommt jetzt. Warum er nicht schon früher kam? Aus Gründen. Die Realität war einer davon. So haben Robi und ich es uns erlaubt mal ein ganzes Wochenende frei zu machen. Aufregend war das. Darum soll es jetzt allerdings nicht gehen, sondern um das angekündigte Thema: How to survive dieses beschissene Wetter. Meine Insta World gibt es natürlich trotzdem – morgen oder übermorgen. Aber fangen wir mal an.

Das heutige Outfit soll eine kleine Inspiration sein, als Beispiel dazu, wie ich es handhabe, wenn das Wetter mal wieder einen auf Oktober oder März macht, ich aber meine neuen Sommerpieces ausführen will. Wie meine neue Tasche, auf die ich so so lang gewartet habe. Im Kopf hatte ich natürlich eher ein anderes Outfit, das ich euch sicherlich auch noch zeigen werde, allerdings wäre ich darin bei bewölkten 19 Grad wahrscheinlich erfroren.

Im Folgenden findet ihr von mir meine drei Tipps, mit denen ich es schaffe, meine Sommerteile auch bei nicht so sommerlichem Wetter auszuführen.

1. Entscheidet euch!
Entscheidet euch, ob ihr eher Bein oder Arm zeigen wollt. Bei Temperaturen unter 20 Grad geht beides leider nicht. Wollt ihr einen kurzen Rock tragen, nutzt die Gelegenheit und tragt dazu ein langes Shirt oder eine Jacke.

2. Socken sind dein Freund!
Möchtet ihr Slipper oder auch Mules tragen, habt aber Angst vor kalten Füßen, legt euch ein paar coole/ lustige/ lässige Socken zu. Das verleiht euch nicht nur die Extraportion Extraness, die man immer gut gebrauchen kann, sondern hält auch eure Füße warm.

3.Brecht den Stil!
Ihr habt, wie bei mir die Tasche, ein Teil, das „Sommer“ schreit, das Wetter schreit aber eher so „Nö.“? Tragt es trotzdem und nutzt es für einen kleinen Stilbruch.

So ist es nicht mehr zu schlimm, dass der Sommer in diesem Jahr sich mal wieder von seiner fiesesten Seite zeigt. Also, schlimm ist es trotzdem noch, aber ich breche nicht mehr täglich in Tränen aus. 😉

Wie handhabt ihr das so? Erzählt!

Friday I announced once again that a new blog post will come online, but it didn’t. Not yet. But it is now. Why so late, you ask? Because of reasons. The reality was one of them. So Robi and I allowed us to take a whole weekend free. It was exciting. But that is not the point. The point of this post is: How to survive this crappy weather. My insta world will be uploaded anyway – tomorrow or the day after tomorrow. Okay, let’s start.

Today’s outfit is a little inspiration, as an example of how I handle the current weather situation and how I manage it to wear my summer pieces even if the weather pretends to be March or October then mid July. One of these pieces is my new bag for whom I’ve been waiting so long. Originally, I planned a totally different look, which I will show you at a later state when I will not die of a cold in it.

In the following you find my three advices, how to wear your summer pieces when the weather is not so summerish.

1. Decide!
Decide whether you want to show legs or arms. At temperatures below 20 degrees both unfortunately does not work. If you want to wear a short skirt, take the opportunity and wear a long shirt or a jacket you love but which would be too much to wear in summer.

2. Socks are your friend!
If you want to wear slippers or mules, but you’re afraid of cold feet, put on some cool / funny / casual socks. This gives you not only the extra Extraness, we always need, but also keeps your feet warm.

3. Break the rules!
If you have a piece that just screams for summer, but the weather just says: No., wear it anyway! The new combination gives you the chance to wear the piece and you will create a new look.

So it is no longer too bad that summer this year is a bad joke. So, it’s still bad, but I do not break out in tears on a daily basis. 😉

How do you manage this? Tell me!















*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.